Sukiyaki-5

Sukiyaki

Sukiyaki-5

Zubereitungszeit

30 Minuten

Vorbereitungszeit

20 Minuten

Kochzeit

10 Minuten

Sukiyaki ist asiatisches Verwöhn-Essen in Reinkultur. Serviert am Tisch, gegessen mit Freunden und Familie.

Wir kennen hierzulande Fondue Chinoise, aber Sukiyaki geht einen Schritt weiter in die asiatische Ess-Kultur. Am besten wir ein elektrischer Wok verwendet und die Zutaten schön in Schälchen um den mit Brühe befüllten Wok platziert. Alle machen mit und kochen die Zutaten nach Garzeit. Am Schluss fügt jeder sein Fleisch bei, gart dies in der Suppe, nimmt Nudeln und Gemüse mit auf seinen Teller und tunkt das Rindfleisch kurz in frischem, verquirtlen Ei. Es ist ein Genuss und ihr überrascht eure Gäste mit einem ganz neuen, asiatischen Essen. Viel Spass!

Weitersagen

Schlagwörter

Bewertungen

Statistiken

Zutaten (für 4 Personen)

  • Für die Suppe
  • Zum Essen
  • Nach Lust und Laune oder für Veggis

Anleitung

  1. Sukiyaki ist mega simpel. Ihr nehmt ein Fondue Chinoise Pfännchen oder am besten einen weiten Wok, der elektrisch beheizbar ist und stellt diesen auf die Mitte des Tisches. Das Gemüse klein schneiden, den Darm der Crevetten entfernen, den Tofu – wenn ihr dazu nehmt – in mundgerechte Happen schneiden und das Rindfleisch in dünne Streifen schneiden.

  2. Die Brühe aufkochen und dann auf mittlere Hitze reduzieren. Nochmals mit Chiliflocken, Sojasauce und Wasser abschmecken. Zu scharf? Wasser. Zu Süss, Chili. Zu wenig würzig? Sojasauce!

  3. Gebt nun die Nudeln in die Brühe und die Gemüse, die etwas länger brauchen, um gar zu werden. Also das Kraut, Karotten und die getrockneten Pilze. Nach ca. 5 Minuten den Lauch, Frühlingszwiebeln und frische Pilze.

  4. Nun schlagt ihr jedem Esser ein Ei in eine Schale und verteilt Stäbchen. Das Fleisch und die Crevetten verteilt ihr ebenfalls auf dem Tisch. Nun gebt ihr noch die Frühlingszwiebeln und den Lauch bei und schmeckt nochmals ab. Jetzt kann jeder selber seine Crevetten und das Rindfleisch kochen. Vor dem Verzehr wird das Rindfleisch kurz im Ei getunkt. Jeder hat eine Schale, in die er sich seine Portion herausfischt. Am besten nehmt ihr eine Suppenkelle und Löffel auf den Tisch, damit ihr auch die immer leckerer werdende Suppe geniessen könnt. Das ist Sukiyaki – viel Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.